Umstellung der Google-Shopping-Kampagnen auf ein profitbasiertes Clustering für Erwin Müller Versandhaus GmbH.

Foto Erwin Müller Heimtextilien 2024

Der Textilgroßhandel Erwin Müller existiert bereits seit 1951 und ist bis heute in Familienhand. Das Traditionsunternehmen beschäftigt ca. 450 Mitarbeiter:innen.

Als Anbieter für Heim- und Haustextilien führt Erwin Müller hochwertige Produkte aus diversen Rubriken.

Case in Zahlen

  • 92 % Umsatzsteigerung bei Google Ads
  • over 90 % increase in profitability in Google Shopping

Im E-Commerce führt kein Weg an Google Shopping Kampagnen vorbei. Im Vergleich zu Search-Kampagnen hat man im Shopping-Bereich allerdings weniger Steuerungsmöglichkeiten.

Bei Erwin Müller erzielten die Kampagnen stetig wachsende Umsätze und gute ROAS-Werte (Return on Advertising Spend), allerdings nicht für alle Produkte.

Der Grund: Die bestehende Kampagnenstruktur war auf die Produkte optimiert, welche sich am besten verkauften. Die Profitabilität der einzelnen Artikel wurde jedoch nicht ausreichend berücksichtigt.

Unsere Herausforderung bestand darin, herauszufinden, welche Produkte den größtmöglichen Mehrwert auf Kundenseite ermöglichen.

Um dieses Problem anzugehen, entwickelten wir gemeinsam mit Google und dem Marketing-Team von Erwin Müller eine innovative Strategie. Das Konzept bestand daraus, die Datengrundlage der Kampagnen smarter zu gestalten, um so profitablere Shoppingkampagnen zu garantierten.

Sehr entgegengekommen ist uns dabei ein internes „Product Scoring“-System von Erwin Müller. Dieses System bewertet Produkte anhand verschiedener Kriterien, darunter: Verkaufsleistung, Gewinnspanne, Stornoraten, Lagerbestände und Kundenbewertungen.

Jedes Produkt erhält so einen eigenen Rankingwert, der regelmäßig aktualisiert wird. Da das Scoring auf Produktebene vorliegt, war dies die perfekte Grundlage für unsere Shopping-Kampagnen: Ein gezieltes Clustering der Produkte im Feed nach der Strategie „SFBO – Shopping for Business Objectives“.

Unser Ziel war es, mit einer angepassten Kampagnen- und Ziel-ROAS Strategie den Umsatzanteil der High Gruppe weiter auszubauen. 

Da vor allem die Marge und Stornoquoten dieser Produkte deutlich besser abschneiden als bei den anderen beiden Gruppen, kann die Erwin Müller Versandhaus GmbH somit je verkauften Artikel deutlich mehr Profit erwirtschaften.

Durch unseren Fokus auf Produkte mit höheren Margen verzeichneten diese nicht nur eine wesentlich höhere Anzahl an Klicks, sondern wurden auch deutlich häufiger gekauft.

Der Klickanteil der High-Gruppe konnte so um mehr als 50 % gesteigert werden, während der Umsatzanteil um beinahe 30 % anstieg. Die Handelsspanne im Shopping-Bereich verbesserte sich im Vergleich zum gesamten Shop um erstaunliche +100 %-Punkte.

Click share und sales share Graph

Ihr Ansprechpartner

Alexander Geißenberger

Alexander Geißenberger

Connect Circle Lead

0 von 1000

Related

MAI Group logo
0 von 1000